Schroth Paletten stellt Kraftfahrer ein

Maximal 2-Tages-Touren

Die Schroth Gruppe, namhafter Hersteller von Holzpaletten und Betreiber des modernsten Paletten Sortier- und Prüfzentrums in Europa, stellt jetzt am Stammsitz Fichtenau-Neustädtlein Kraftfahrer mit FS Klasse 2 /CE für den Werksfernverkehr ein. Maximal 2-Tages-Touren werden den Truckern abverlangt. Ein weiteres Plus: der Fuhrpark des Unternehmens setzt sich überwiegend aus den aktuellsten MAN Modellen zusammen, die überdurchschnittlich komfortabel ausgestattet sind.

"Für uns ist es wichtig, dass sich unsere Fahrer wohl fühlen", erklärt Prokurist Joachim Gärtner. Nach seinen Worten wird der Stress im Speditionsgeschäft immer größer, wodurch insbesondere die Kraftfahrer leiden und Ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht einhalten können. "Dies gibt's bei uns nicht", garantiert Gärtner. Erst kürzlich kamen acht neue Spezial-Lkw für den Palettentransport sowie den Gitterboxtransport hinzu. Neben den Umweltaspekten geht es Schroth Paletten insbesondere auch um einen sicheren und komfortablen Arbeitsplatz für seine Fahrer: "Es kann nicht sein, dass man zwei Tage auf dem Lkw sitzt und nur eine Billigausstattung mit dem Allernötigsten vorfindet", sagt Joachim Gärtner.

Bewerbungen kommen hauptsächlich von unzufriedenen Fahrern aus anderen Firmen. Aber auch junge Berufskraftfahrer erkennen die Vorzüge von Schroth als Arbeitgeber und buhlen um einen Job.

Geschäftsführer Hartmut Schroth unterstreicht: "Wir geben jedem eine Chance. Ob Berufseinsteiger oder 'alter Hase'. Unser erfolgreiches Unternehmen lebt natürlich auch von seinen engagierten und motivierten Mitarbeitern. Dies wollen wir nach allen Kräften fördern."

Bewerbungen telefonisch +49 7962 9090-22 oder per eMail jobs@schroth-paletten.de